BvP Portrait

Portrait unseres Berufsverbandes

Am 15. August 2001 gründeten engagierte Praktiker aus dem Partnervermittlungsmetier in Deutschland den BvP, Berufsverband für Partnervermittler in Europa e.V.

Dieser Schritt resultierte aus der Erkenntnis, dass sich die Partnervermittler in einem engagierten Berufsverband zusammenfinden mussten, um endlich in der Öffentlichkeit das Bild des unseriösen Partnervermittlers und Kupplers zu verändern. Zu diesem Zeitpunkt ein Richtung weisender Schritt.

Der BvP ist angehalten, als berufsständische Organisation, für die Belange der Partnervermittler in Europa zu fechten. Dazu gehört unter Anderem ein einheitliches Berufsbild mit entsprechender Ausbildung, Abschlussprüfung vor der IHK und vor allem bei Gerichten oder bei juristischen Auseinandersetzungen als fachlich orientierter Berufsverband mit entsprechenden Anwälten unsere Mitglieder zu vertreten und für deren Rechte zu kämpfen.

Sie sehen also, dadurch wurde eine ganz neue Generation von seriös und professionell arbeitenden Partnervermittlern geschaffen, die dann auch gerne von Bund, Ländern, den Arbeitsämtern und der IHK mit finanziellen Mitteln unterstützt werden. Dies ist natürlich nur möglich durch eine fachlich fundierte Ausbildung und intensive Vorbereitung auf die selbständige oder freiberufliche Tätigkeit als Partnervermittler.

Ein sehr wichtiges und zugleich heikles Thema ist die juristische Gleichstellung der Partnervermittler in Deutschland mit anderen freiberuflichen Dienstleistern z.B. Architekten, Maklern und Heilpraktikern.

Sagen Sie doch selber, wie sieht es denn heutzutage noch aus, wenn sich vor Gericht eine Partnervermittlung um die Realisierung einer Honorarforderung bemüht??? Laut gängiger Rechtssprechung stellt die Honorarforderung einer Partnervermittlung keine Verbindlichkeit im Sinne des Gesetzes dar.

Der zahlungsunwillige Kunde bekommt fast immer Recht und der Partnervermittler kann sein wohlverdientes Honorar und zusätzlich seine Anwalts- und Gerichtskosten in den Wind schreiben!!!

Auch hier setzte sich der BvP Berufsverband als kompetente Standesvertretung durch und verhalf schon so manchen Partnervermittlern zu ihrem wohlverdienten Recht.

Wir wissen auch, dass dieser Weg noch weit ist und irgendwann beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe oder gar bei der europäischen Union in Brüssel enden wird. Aber wenn alle gemeinsam als starker Berufsverband mit klaren Aussagen und Zielen auftreten, rückt das „große Ziel“ eines anerkannten Berufsstandes immer näher.

Es ist sicher auch in Ihrem Interesse, in einem starken Berufsverband vertreten zu sein, der sich tatsächlich um die Belange seiner Mitglieder kümmert und unseren Berufsstand wieder auf die Stufe zurückbringt, die ihm gebührt.

In der Praxis verbreitet er bewährte Methoden, präzisiert das Berufsbild, unterstützt die Weiterbildung und zeigt ständig neue Wege auf.

Mitglieder im BvP Berufsverband haben sich durch nachstehende Berufsgrundlagen und Ehrenkodex zur kompetenten, professionellen und menschlich orientierten modernen Partnervermittlung verpflichtet.

Sollten Sie dennoch als Verbraucher Unstimmigkeiten mit einem unserer BvP-Mitglieder haben, scheuen Sie sich nicht, dieses an die Bundesgeschäftsstelle zu melden.

Der BvP Berufsverband wird den Sachverhalt für Sie klären.